Bücher & Lesen Erfolg & Selbstständigkeit Home

Madame Moneypenny: “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können”

“Bei 75 Prozent aller Frauen in Deutschland wird die Rente später unter 400€ liegen. Warum? Weil Frauen immer noch weniger verdienen und ein Mann keine Altersvorsorge ist. Natascha Wegelin ruft Frauen dazu auf, sich selbst um ihre finanziellen Angelegenheiten zu kümmern und sich von Staat und Partner unabhängig zu machen – aber sie weiß auch, dass es ihnen von Bankberatern und Finanzdienstleistern nicht immer leichtgemacht wird. In ihrem Buch trägt die Finanzbloggerin Tipps und Tricks zusammen,mit Hilfe derer sich jede Frau ihre ganz persönliche Spar- und Investitionsstrategie erarbeiten kann, und baut dabei ganz nebenbei Hemmungen und Scheu ab, sich mit Anlagen und Aktien zu beschäftigen. Denn finanzielle Abhängigkeit ist ein enormes Risiko, vor dem sich jede Frau einfach schützen kann.” – Klappentext

(Werbung, da Produktverlinkung)

Nach etwas längerer Pause melde ich mich heute endlich wieder bei euch – und zwar mit einem grandiosen Buch, das ich in der letzten Woche verschlungen habe. Ich stelle euch in diesem Beitrag das Buch “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können”* von Natascha Wegelin alias Madame Moneypenny vor.

 

Ich habe vorher schon sehr viel Gutes über das Buch gehört – egal ob auf Instagram, auf Amazon oder auf Facebook. Auch im Thalia hat es mich des Öfteren angelächelt und das ging so lange, bis ich mich endlich ergeben und das Buch gekauft habe 🙂

Das Buch ist ein Spiegel Online Bestseller und wurde als Taschenbuch im Rowohlt Verlag veröffentlicht. Mit seinen etwa 227 Seiten ist das Buch außerdem sehr schnell ausgelesen und macht obendrein auch noch eine Menge Spaß und ist eine sehr große Motivation für mich und hoffentlich auch viele andere Frauen, die es gelesen haben und noch in Zukunft lesen werden.

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich finde das Buch wirklich sehr interessant und hilfreich, da gerade für uns Frauen die eigenen Finanzen ein sehr wichtiges Thema sein sollten. Denn, wie es bereits im Klappentext schon deutlich wird, erhalten 75% aller Frauen eine Rente, die später nur unter 400€ liegen wird. Das liegt teils daran, dass Frauen immer noch weniger verdienen als Männer, andererseits aber auch Kinder bekommen und meistens nach der Geburt die ersten Monate bis hin zu einem Jahr oder sogar länger zuhause bei dem Kind bleiben und somit nicht arbeiten – und wenn dann meist nicht Vollzeit, sondern eher Teilzeit oder sogar auf Minijob-Basis.

Aus diesem Grund ruft Natascha Wegelin alias Madame Moneypenny mit ihrem Buch “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” uns dazu auf, uns selbst um unsere Finanzen und unsere spätere Rente zu kümmern. Tun wir dies nicht, kann und wird möglicherweise in Alter dann die Altersarmut drohen.

Mit ihrem Buch bringt Frau Wegelin uns “spielerisch” anhand einer Geschichte rund um ein gemütliches Grillfest mit der Familie ganz einfach den Umgang mit unseren Finanzen näher und versucht, uns dazu anzuregen, was unsere Finanzen betrifft, nur uns selbst und keinem Berater zu vertrauen. Die Leser lernen schnell, was das Humankapital ist und was genau es mit Aktien und einem Sparplan, sowie ETFs auf sich hat und wie man richtig und clever investieren kann.

Was ich für mich selbst herausgefunden habe ist, dass ich zu aller erst (falls vorhanden) Schulden abbauen sollte. Im nächsten Schritt geht es daran, seinen eigenen Notgroschen aufzubauen, der mindestens drei Monatsgehälter betragen soll. Dieser Notgroschen ist beispielsweise dafür da, wenn man nicht arbeiten kann oder sich eine neue Arbeit suchen muss. Außerdem kann es immer mal vorkommen, dass zum Beispiel die Waschmaschine mal kaputt geht und schnell eine neue her muss.

Sobald alle Schulden abgezahlt und der Notgroschen vollständig aufgebaut wurde, geht es dann an den Vermögensaufbau. Hierbei gibt die Autorin sehr viele hilfreiche Tipps für Anlagestrategien, Tagesgeldkonten, 3-Konten-Modelle, Aktien und interessante Sparpläne.

Auch der Tipp ein Haushaltsbuch zu führen, hat mir sehr gefallen und mich neugierig gestimmt, da ich das schon oft gehört habe und immer schon ausprobieren wollte. Jetzt ist es an der Zeit! 🙂

Fazit:

Wenn ich euch mit dieser Rezension zu dem Buch “Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können”* neugierig gemacht habe und ihr endlich auch mal selbst für eure finanzielle Situation sorgen und euch damit intensiv beschäftigen wollt, dann kann ich euch das Buch definitiv nur ans Herz legen. Ich persönlich konnte so viel aus dem Buch mitnehmen, was ich demnächst auch umsetzen möchte.

Ein tolles Buch, das meiner Meinung nach schon lange überfällig war! 🙂 Danke für dieses tolle Werk, liebe Frau Wegelin! Sie haben uns alle bereichert.

 

  “Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” von Natascha Wegelin, Rowohlt Verlag, 227 Seiten*

 

*Affiliate Links

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.